SKI ALPIN - PK, Hannes Reichelt

Eine kleine Geschichte über wie das Leben spielt…

31. Januar 2014

Hallo Leute,

tut mir Leid, dass ich mich erst jetzt melde, aber am vergangenen Montag war ich schon dabei meine Hompage zu aktualisieren, aber dann kam alles anders… aber jetzt die ganze Geschichte von Anfang an:

Ich habe die Abfahrt in Kitzbühel gewonnen… SO UNGLAUBLICH!!!!! Aber nein, das ist nicht der Anfang der Geschichte, das passierte irgendwann zwischendrin… Begonnen hat es eigentlich letzten Sommer beim Skitraining am Stilfserjoch, als ich beim Freifahren einenen Schlag erwischt habe und es mir in den Rücken “eingeschossen” ist. Seitdem hab ich mit mal stärkeren, mal weniger starken Rückenschmerzen zu kämpfen. Richtig schlimm wurde es in Südamerika, wo ich vorzeitig abreisen musste. Seitdem bin ich bei Dr. Gabel in Innsbruck in Behandlung. Anfangs haben wir versucht den Schmerz konservativ mit Therapie und Schmerzmedikation zu bekämpfen. Im November, kurz vor den Übersee-Rennen brauchte ich dann eine CT-gesteuerte Kortisoninjektion in den Rücken um weitermachen zu können. Seitdem hab ich es geschafft, mit viel Therapie und ab und an einem Schmerzmittel (sind mir äußerst unsympathisch!), die Schmerzen halbwegs im Griff zu behalten. Leider musste ich aber bereits seit dem Herbst das RS-Training stark einschränken und mit Val d’Isere und Adelboden Riesenslalom-Rennen auslassen, was ich nur schweren Herzens über mich gebracht habe. Aber mein Rücken hat leider nicht mitgespielt.

Tja und dann stand das Kitzbühel-Wochenende vor der Tür. Wie gesagt war es mit meinem Rücken ein ständiges Auf und Ab, aber nach dem Abfahrtstraining auf der Streif haben sich die Schmerzen akut verschlechtert. Am Freitag wollten wir eigentlich noch in Seefeld trainieren, aber auch da konnte ich absolut nicht mitmachen. Ein Start am nächsten Morgen erschien in dem Zustand einfach nicht möglich. Mit Hilfe von super Therapeuten und Ärzten, hab ich es dann doch geschafft, mich am Samstag aufzuraffen und die Besichtigung zu machen und Einzufahren. Ehrlich gesagt hab ich mir aber noch zwei Nummern vor dem Start überlegt die Ski abzuschnallen und aus dem Start wieder raus zu gehen, weil die Schmerzen wirklich sehr stark waren. Aber das Starthaus auf diesem Wege zu verlassen erschien mir einfach nicht richtig und so hab ichs doch gewagt. Im Nachhinein wohl eine der besten Entscheidungen, weil ich hab doch tatsächlich das Rennen auf der Streif gewonnen!!! Ich kanns immer noch nicht ganz glauben. Mir wurde am Samstag öfter gesagt, wer in Kitzbühl die Abfahrt gewinnt, macht sich unsterblich, doch im Ziel hab ich mich sehr sterblich gefühlt… Ich war wohl der glücklichste Mensch auf der Welt und gleichzeitig wusste ich nicht mehr wie ich am Leaderbord stehen sollte… Ein Auf und Ab der Emotionen!
Am Nachmittag im Hotel, habe ich mich dann nochmal therapieren lassen und meine Schmerzen sind besser geworden, ich hatte aber seit der Zielankunft ein taubes Gefühl am Außenrand des rechten Fußes und Unterschenkels, die seitdem permanent vorhanden waren.
Die Siegerehrung am Abend, hab ich als einen der schönsten Momente in meiner Skifahrerkarriere in Erinnerung! Ich möchte mich hiermit bei allen bedanken die mich angefeuert und unterstützt haben, sei es direkt vor Ort, als auch zuhause vor dem Fernseher, sowie für die ganzen Glückwünsche die per Handy, SMS und hunderten von Social-media-posts ihren Weg zu mir gefunden haben.
Den Super-G am Sonntag hab ich dann ziemlich vergeigt. Ohne Ausreden finden zu wollen, frag ich mich ob die Ereignisse des darauffolgenden Tages, nicht bereits am Sonntag schon ein wenig dafür gesorgt haben, dass es nicht gut gelaufen ist. Wie auch immer…

Am Montag morgen habe ich aufgrund der anhaltenden Sensibilitätsstörungen im Fuß und Unterschenkel Dr. Gabel aufgesucht. Im Krankenhaus wurde dann festgestellt, dass ich zusätzlich bereits eine leichte Fußstreckerschwäche aufwies, daher wurde zur Sicherheit eine MRT von meinem Rücken durchgeführt und die Diagnose war einfach zerschmetternd… Massenprolaps L5/S1 der sofort zu operieren ist! Mit Worten kann ich gar nicht beschreiben, wie ich mich in dem Moment gefühlt habe. Es war eine Mischung zwischen Unglaube und Nicht-Wahrhaben-Wollen… aber die Realität hat mich schnell eingeholt, als mir gesagt wurde, dass das Risiko für schwere bleibende Schäden sehr groß wäre, wenn ich mich nicht operieren ließe… Es gab also nur eine Möglichkeit und die hieß schnellstmögliche Operation!
Die OP ist erfolgreich verlaufen und es wurde dabei ein 2,5×2 cm großes freies Bandscheibenstück aus meinem Spinalkanal entfernt. Seitdem bin ich hier im Klinikum Kettenbrücke und es geht mir von Tag zu Tag besser. Die Kraft ist schon teilweise ins Bein zurückgekommen und auch was die Sensibilitätsstörungen betrifft, lässt sich eine Verbesserung erkennen. Wenn alles nach Plan verläuft, darf ich am Wochenende nach Hause, auch wenn es im Krankenhaus gar nicht so langweilig ist, hier ein paar Fotos von meinen Besuchern:

Mathias und Markus zu Besuch

Mathias Berthold und Markus Aichner brachten guten Laune mit

hoher Besuch vom Salzburger Landeskiverbandspräsident Bartl Genzbichler

Hoher Besuch vom Salzburger Landeskiverbandspräsident Bartl Genzbichler

A bissal di Natur genossen mit Mirjam ;)

A bissal di Natur genossen mit Mirjam ;)

best Salomon-Team: Günther Mader, Serviceman Sigi Scheibner und Schuh-Serviceman Gerhard Reiter kamen auf dem Weg nach St. Moritz einen Sprung vorbei

Best Salomon-Team: Günther Mader, Serviceman Sigi Scheibner und Schuh-Serviceman Gerhard Reiter kamen kurz vorbei auf ihrem Weg nach St. Moritz

Unser ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel war natürlich auch hier, aber vor lauter Geplauder über Skifahren hab ich doch glatt vergessen das Foto mit ihm zu machen. Danke Peter für deinen Besuch!

Unser ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel war natürlich auch hier, aber vor lauter Geplauder über Skifahren, hab ich doch glatt vergessen das Foto mit ihm zu machen. Danke Peter für deinen Besuch!

Ex-Skifahrerkollege Christoph Alster kam auch auf einen Sprung vorbei

Ex-Skifahrerkollege Christoph Alster kam auch auf nen Sprung vorbei

ÖSV-Medienleiter Josef Schmid und ÖSV-Medienbetreuer Bernhard Foidl standen mir die letzten Tage zur Seite

ÖSV-Medienleiter Josef Schmid und ÖSV-Medienbetreuer Bernhard Foidl standen mir die letzten Tage zur Seite

Stefan Görgel ist ein Leidensgenosse und weiß wie der Hase läuft

Stefan Görgel ist ein Leidensgenosse und weiß wie der Hase läuft

Mein Freund Alex kam mit Freundin Tina nach einem Skitag auf der Nordkette zum Krankenbesuch

Mein Freund Alex kam mit Freundin Martina nach einem Skitag auf der Nordkette zum Krankenbesuch

Larissa ist in diesen Tagen

Larissa war fast ununterbrochen bei mir im Krankenhaus und meine größte Stütze… einfach unglaublich!!

Ich möchte mich auch noch ganz ganz herzlich für die massenhaften Genesungswünsche bedanken, die auf allen möglichen Wegen zu mir gelangt sind! Ich kann euch gar nicht sagen wie sehr ich mich über jeden einzelnen freue! Vielen Dank für euere Unterstützung, es ist schön zu wissen, dass so viele hinter mir stehen!

Die kommende Zeit wird nicht einfach, aber ich werde alles dran setzen schnell wieder gesund zu werden, um nächste Saison wieder topfit zu sein und dann ohne Schmerzen eine neue Saison beginnen zu können!

Viele Grüße und bis bald,
euer Hannes


26 Kommentare

  1. ulrike sagt:

    lieber hannes!
    ich habe dein grossartiges rennen in kitzbühel via liveticker auf bali miterlebt – gratuliere!!!
    und leider dann auch die nachricht von deiner operation…
    ich wünsche dir von herzen gute und schnelle genesung!
    du warst für mich schon vor kitz einer der ganz grossen im schisport!

  2. Sigi sagt:

    Gute Besserung lieber Hannes!
    Bist echt einer der sympathischsten Skifahrer im derzeitigen Skizirkus und den Sieg in Kitzbühel hast du dir nach den mehreren 2ten und 3ten Plätzen wahrlich verdient! Wenn man dann genau auf der Streif Nr. 1 wird, wartet man wohl gern mal auf einen Sieg ;-)
    Nicht nur, dass du auf der Streif gewonnen hast, macht dich zur Legende sondern WIE und in welchem Gesundheitszustand du gewonnen hast!!! Wahnsinn!

    Wir freuen uns auf deine Rückkehr!

  3. eberhard sagt:

    lieber hannes
    du bist – so oder so – ein GANZ GROSSER. gute Besserung

  4. Josef Kneidinger sagt:

    Mein Kompliment zu diesem Bericht – der lässt uns alles echt mitleben – alles Gute und schnelle Besserung!

  5. Brigitte sagt:

    Lieber Hannes,

    du hast das so toll geschrieben! Schön,dass es dir schon ein bissi besser geht! Ja und du darfst und kannst es glauben: “DU BIST ABFAHRTSSIEGER AUF DER STREIF”:), keiner hat es sich so verdient wie du! Gute Besserung weiterhin und alles Gute! Liebe Grüße Brigitte & Famiilie

  6. christine sagt:

    lieber hannes mir hats beim lesen die gänsehaut aufgezogen ich kann nur nochmals sagen hut ab vor deinen leistungen hoffentlich kommst schnell wieder wir brauchen dich gute besserung

  7. Georg sagt:

    Hallo Hannes! Deine Entscheidung deine Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen bewundere ich extrem, vor allem nach so einem legendären Sieg in Kitz, der denke ganz Österreich ein bisschen aufatmen hat lassen. Ich persönlich kann mich eigentlich nocht erinnern mich mal mit jemandem so mitgefreut zu haben. Besonders das ORF Interview vor der Siegerehrung war für mich pure Freude. Gemeinsam mit Aksel konnte man da zwei ganz große Sportsmänner sehen, soviel Sympathie, Bodenständigkeit und Sportsgeist bei euch beiden rauszuhören, das war fantastisch und vorbildhaft!!
    Ich selbst wurde durch eine schlimmere Verletzung gezwungen meinen Sport an den Nagel zu hängen – für dich hoffe das nicht und freue mich dich im TV bald wieder zu sehen – mit sportlichen Erfolgen aber gerne auch nur so!
    Wünsche dir viel Kraft und Gesundheit!
    lg Georg

  8. claudia sagt:

    Lieber hannes

    Ich habe dich Anfang Oktober in Sölden im Hotel gesehen, doch bevor ich dich um ein gemeinsames Foto fragen konnte, bist du schon nach Wien zur Einkleidung abgereist. :-(

    Du bist ein sehr sympathischer sportler und war sehr traurig über diese Nachricht letzten Montag.

    Da ich Physiotherapeutin bin, kann ich dir bestätigen, dass du das richtige gemacht hast!

    Gute besserung und freu mich schon wieder auf Siegerfotos von dir!

  9. Taibinger Walter sagt:

    Cool und es geht jetzt aufwärts mit deiner Genesung! Wer weis was noch alles schönes in der Zeit auf dich wartet! Alles Guate weiterhin bist ein Supertyp

  10. Helmut L. Kronjaeger sagt:

    Sehr geehrter Herr Reichelt, ich bedanke mich für ihre Schilderung. Sie hat besonderen Wert warum? Als ehemaliger BL Trainer, ( SV Ried), Trainer im Bhutan dachte ich auch ich wäre “unverletzbar” “unbesiegbar”. Nur der Krebs wußte nichts davon.
    Ihre Fahrt gibt Kraft, ihre Worte motivieren.
    Danke
    Helmut L Kronjäger
    Http://www.coach-the-coach.at

  11. Helmut L. Kronjaeger sagt:

    Sorry ich habe zu schnell gedrückt, hier meine email Adresse Mit besten Grüßen

  12. matthias Stöckl sagt:

    Hallo Hannes,
    Herzliche Gratulation zum Streif-Sieg und alles Gute zur baldigen Genesung.
    Jetzt geht’s erst richtig auf,Du bist ein Siegertyp und mit Aksel einer der symphatischsten Schisportler.
    Alles alles Gute für die Zukunft

  13. Moni sagt:

    Lieber Hannes,

    sehr gescheite Entscheidung, mach Dir auch keinen Stress wegen einer super schnellen Rueckkehr. Die Gesundheit ist am wichtigsten!

    Aber wir hoffen trotzdem, Dich dann zumindest in der naechsten Saison wieder uebers Fernsehen von Abu Dhabi aus anzufeuern. In der Wueste sitzt naemlich eine skifahr-begeisterte Familie und wir alle haben uns sehr ueber Deinen Kitz-Erfolg gefreut!
    Ski Heil und gute Besserung und Danke fuer Deinen Bericht!

  14. Peter Gold sagt:

    Alles gute

    Super gschriem.
    Gfrei mi scho auf dei biograhie. ;-)

    Keep cool

  15. Gertraud Bauer sagt:

    Hut ab vor deiner Leistung trotz Schmerzen, lieber Hannes !!!
    Danke für deinen Bericht, du bist ein extrem symphatischer Bursche, Alles Gute weiterhin…

  16. Alexandra sagt:

    Hallo Hannes!

    Da ich im vergangenen Herbst Ähnliches durchgemacht habe (Bandscheibenvorfall 1x in der HWS und 2x in der BWS), außer, dass ich keine Spitzensportlerin bin ;-) , kann ich gut verstehen, wie es Dir im Moment geht! Am Anfang ist es der pure Horror, körperlich und vor allem psychisch, weil Dir 24 h am Tag, 7 Tage die Woche alles so weh tut, dass Du kaum klar denken kannst… Langsam wird es mit viel Therapie, Sport und “den- Schweinehund- überwinden” besser, die schwierigen Phasen werden von den besseren Phasen “überholt”…
    Ich wünsche Dir alles Gute und drücke Dir für Deine weiteren Rennen und vor allem für Dein Leben neben dem Sport die Daumen, denn “sich selbst ist man der Nächste” und kein Schirennen ist so wichtig wie die Gesundheit und ein Leben, das man ohne Schmerzen mit Familie und Freunden verbringen kann!

  17. Servus Hannes! Auch von uns natürlich alles,alles Gute für die Genesung. Da ich mich gerade auf den Weg zur Musiprobe befinde nur ganz kurz: Schau dass du wieder auf die Beine kommst, den die nächsten Festln im Sommer bei der Musi rücken immer näher! Nicht dass du beim Marschieren plötzlich bei der Garde hinten gehst, weil du nicht mitkommst!! (hahaha) Nein, das wird schon wieder werden!!! Bis bald

  18. Maier Wolfi sagt:

    Servus Hannes! Ich weiß wo von du sprichst. Hab im Herbst auch ein ähnliches Problem gehabt, bin aber zum Glück nochmal ohne OP davon gekommen.
    Ich wünsch dir auf diesem Wege alles Gute, viel Kraft und Gesundheit. Drück dir ganz fest die Daumen!!
    Schöne Grüße aus der Stmk.

  19. gerald stücklschweiger sagt:

    hallo hannes!es ist sehr schade das du für olympia ausfällst,immerhin warst du die größte hoffnung für die speedbewerbe. aber so bitter das für dich und alle deine fans auch sein mag, du wirst stärker denn je zurückkommen,und wie du schon im interwiw sagtest de wean si oschaun. bis dahin werden wir uns einfach an deine geniale fahrt in kitz erinnern. alles gute noch und gute besserung wir freuen uns schon wieder auf dich.

  20. Patrick Henninger sagt:

    Hallo Hannes!
    Einfach unglaublich wie du mit so einer Vorgeschichte am Samstag die Abfahrt gewonnen hast. Noch unglaublicher wie sich im Nachhinein herausgestellt hat.
    Sehr schade dass du bei Olympia nicht teilnehmen kannst, aber ich wünsch dir für die Zukunft alles Gute.

  21. Andrea Hofer sagt:

    Servus Hannes!
    Deine Entscheidung “FÜR” die Gesundheit ist mehr wert als Gold bei Olympia!
    Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft für die Genesung!
    Für mich bist du der Größte, auch ohne Goldmedaille!

  22. Stromberger Barbara sagt:

    Alles Gute du Verrückter!

  23. Julia sagt:

    Ich persönlich habe es als Schwäche und persönliche Niederlage empfunden, als ich, ebenfalls wegen eines Massenprolaps L5/S1 mit sensomotorischem Defizit S1 bds (Entenwatschelgang ;-) ) operiert werden musste. Denn als Ärztin und ehrgeizige Hobby-Sportlerin ist man ja der Meinung, man ist “unbreakable”.
    Diese Einstellung zum eigenen Körper und die Neigung zum Dissimulieren (Hinunterspielen von Krankheitssymptomen) erklärt vermutlich auch den zu Dir sehr ähnlichen Verlauf meiner Krankengeschichte. Zumindest bis zur Op. Der Rest steht bei Dir noch in den Sternen, bei mir wars gacksi (bin übrigens auch Krebs ;-) )
    Langer Rede kurzer Sinn: ich möchte Dir ungefragt einen Rat erteilen:
    Lass Dir Zeit! Mach Dir vor allem selber keinen Druck! Sechs Wochen scheinen unendlich lange – es ist ein Wimpernschlag in Deinem Leben (die eigentliche Arbeit beginnt sowieso danach mit Reha!) Und bitte: nicht mehr dissimulieren!
    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft und mentale Stärke, Geduld und schnelles w-LAN ;-) denn beim Rumliegen wird einem schnell fad.

  24. Anna sagt:

    Hallo Hannes!!

    Ich war hin und weg dass du in Kitz die Abfahrt gewonnen hast trotz deiner Rückenprobleme!!

    Ich glaube die Siegerehrung am Abend war ein sehr emotionaler Moment für dich!!

    Alles Gute und Gute Besserung

  25. Christine sagt:

    Lieber Hannes,

    heute Morgen habe ich mich gefragt, ob Du es wohl schaffst das Rennen anzuschauen… Deinem Eintrag auf Facebook nach, hast Du! Ich hätte mir für Dich wohl einen etwas anderen Ausgang gewünscht, aber egal, für mich bleibst Du der Olympiasieger der Herzen.

    Liebe Grüße und Gute Besserung!

Kommentar hinterlassen