SKI ALPIN - FIS WC Beaver Creek, Abfahrt, Herren

Nordamerika und ich – Teil II

9. Dezember 2013

Nach diesem Wochenende kann ich eines mit Gewissheit sagen: die “Raptor” kommt ab sofort auf die Liste meiner Lieblingsstrecken! ;) Es war ein extrem super cooles Wochenende mit den 2 Podestplätzen in den Speedrennen. Die Strecke ist ziemlich anspruchsvoll und ich zieh gleich mal meinem Hut vor den Mädels, die letzte Woche hier gefahren sind und deren WM-Strecke es in der kommenden Saison sein wird!

Aber nochmal von Anfang: wie ich schon geschrieben hab, sind die ersten beiden Abfahrts-Trainings wetterbedingt ausgefallen und so konnten wir nur am Donnerstag einmal die Strecke testen. Im Training hab ich dann noch einige Patzer im Lauf gehabt, aber ich wusste, dass wenn ich die Fehler vermeiden kann, ein gutes Resultat rauskommen könnte. Mit Platz 2 habe ich natürlich nicht gerechnet und umso größer war die Freude, als im Ziel die 1 aufgeleuchtet ist. Erst Aksel konnte meine Zeit dann zu Fall bringen, aber mit Platz 2 bin ich natürlich super happy! Am Samstag im Super G hab ich dann für kurze Zeit gedacht, nachdem der Aksel hinter Peter und mir ins Ziel kam, dass es sich vielleicht für den Sieg ausgehen könnten, aber war ein typischer Fall von “denk’ste”… die jungen Wilden Patrick Küng und Otmar Striedinger haben uns noch abgefangen und das zeigt mir wieder mal, dass im Skifahren nichts sicher ist und 100% oft nicht reichen, sondern für den Sieg oft noch ein Quäntchen mehr (Glück, Agressivität, Mut, whatever) nötig ist. Ich bleib natürlich dran und meine nächste Chance alles und noch mehr zu geben kommt schon bald, nämlich übernächstes Wochenende in Gröden!

So und nun noch ein Wörtchen zum heutigen Riesentorlauf. Kurz und schmerzlos gesagt, es war eine Katastrophe, wobei ich bereits im 2. Tor einen Stein erwischt hab und dadurch überhaupt nie ins Fahren gekommen bin. In Val d’Isere werd ichs wieder versuchen! Und das war auch schon das Kommentar über meine RS-Künste, reden wir wieder drüber wenns besser läuft ;)

So jetzt gehts zurück in die Heimat! Viele Grüße und bis bald!
Hannes


Kommentar hinterlassen