Saisonende und was danach kommt…

28. April 2013

Beim Finale auf der Lenzerhaide konnte ich aufgrund des schlechten Wetters und zahlreicher Absagen leider nur den RS fahren. Wie während der ganzen Saison hat sich der rote Faden im RS leider weiterhin durchgezogen und ich konnte nicht an die Ergebnisse der vorherigen Saison anschließen. In dieser Disziplin wird im Sommer am meisten Arbeit auf mich zukommen! Etwas besser schaut da schon die Bilanz im Super-G aus: ein 3. Platz in Beaver Creek und ein 4. Platz in Kvitfjell, sowie der 4. Platz bei der WM lassen einen guten Aufwärtstrend in dieser Disziplin erkennen. Trotzdem war ich noch nicht konstant genug und daran wird im Sommer hart gearbeitet werden. Am besten ist es dieses Jahr sicherlich in der Abfahrt gelaufen. Dort gab es für mich mit dem Sieg in Bormio und den 3. Plätzen in Kitzbühl und Wengen schöne persönliche Highlights. Leider ist der Saisonsauftakt in dieser Disziplin eindeutig misslungen und die begangenen Fehler dürfen sich für nächstes Jahr auf keinen Fall wiederholen.

Fazit: eine Saison mit Höhe und Tiefen, wobei der Fokus für nächste Saison eindeutig darauf gerichtet sein muss, konstanter zu werden und im Riesentorlauf wieder Anschluss an die Weltspitze zu finden.

So manch einer denkt vielleicht, dass nach dem letzten Rennen die Ski an den Nagel gehängt werden. Doch ganz so schnell geht es dann doch nicht…Nach dem WC-Finale hatte ich noch einige Trainingstage auf der Reiteralm, der Turracher-Höhe, in Seefeld und Sulden. Mittlerweile habe ich nun aber die Ski beiseite gestellt, mache ein paar Wochen Urlaub und konzentriere anschließend mich auf das Konditionstraining.  Erst im Juli werden die Ski wieder angeschnallt.

Ich wünsche euch bis dahin einen schönen Frühling/Sommer und halte euch dann wieder auf dem Laufenden!

Viele Grüße, Hannes


Kommentar hinterlassen