SKI ALPIN - FIS WC Wengen, Abfahrt, Herren

Schneller als die Polizei erlaubt ;)

19. Januar 2013

Hallo Leute,

was soll ich sagen… gut, dass heute in Wengen kein Radarkasten gestanden ist, sonst wäre ich doch tatsächlich geblitzt worden ;)  Die Geschwindigkeitsmessung hat heute nämlich satte 160,34 km/h angezeigt… hammermäßig!!!

Aber lasst mich kurz rekapitulieren:

Nachdem wir in Adelboden einen Tag Slalom trainiert haben, ging es am Montag dann weiter Richtung Wengen. Die Ergebnisse der ersten beiden Trainingstage waren ziemlich ernüchternd, denn zwei Mal Platz 23 lies die Aussichten fürs Rennen nicht sonderlich rosig aussehen. Das dritte Abfahrtstraining wurde dann aufgrund der Witterungsverhältnisse abgesagt. Ich wäre an dem Tag als einziger Österreicher am Start gestanden, da ich unbedingt noch einige Sachen an Material und Linienwahl ausprobieren wollte. Naja es sollte nicht sein und so war ich gestern, als ich an den Start für die Super-Kombi gegangen bin, noch nicht sicher ob mein gesamtes Set-up passen würde… was soll ich sagen: gezockt, gewonnen ;) Platz 2 nach der Kombi-Abfahrt ist ein tolles Ergebnis. Meine Slalom-Künste am nachmittag sind dann allerdings doch eher bescheiden ausgefallen, wobei ich mich meiner Ansicht nach bis zu der “Vierer-Vertikale” im Flachen, wacker geschlagen habe… die wurde mir dann aber zum Verhängnis… trotzdem ist Platz 12. in der Super-Kombi ein Ergebnis mit dem ich sehr gut leben kann. Vor allem weil ich weiß, dass sich ohne den Fehler wohl ein top-ten Platz ausgegangen wäre!

Während des Slaloms hab ich etwas Pech gehabt, da ich eine Torstange auf mein Knie bekommen habe, welches dann auch sofort beleidigt reagiert hat und aufgeschwollen ist. Daher musste ich am Abend leider die Startnummernauslosung ausfallen lassen, um mich therapieren zu lassen. Zum Glück hat sich das Knie schnell wieder erholt.

So aber jetzt zu der heutigen Lauberhorn-Abfahrt: Wie bereits erwähnt, ging es unglaublich zur Sache. Bei 160 km/h gleichen die Skier den Autoreifen beim Aquaplaning und der Abstand zwischen einem Tor und dem anderen wird immer enger. Trotzdem war es heute natürlich wieder ein klasse Rennen. Die Charakteristik der Piste in Wengen ist gänzlich anders, als jene in Bormio: höhere Geschwindigkeit, langgezogene high-speed-Kurven und zwischendrinn immer wieder Gleitstrecken. In Bormio hingegen gehts Schlag auf Schlag, kein langes Gleiten, die Piste lässt nie aus, allerdings sieht man das Ziel auch schon 30 Sekunden früher als in Wengen. Wie auch immer, obwohl die Anforderungen heute anders waren als in Bormio ist ein super 3. Platz herausgekommen. Ich freue mich sehr in Wengen wieder am Podium stehen zu können!

Am Dienstag geht es dann weiter zu “unserem” Abfahrtsklassiker! Kitzbühel wird wie immer ein Highlight in der Abfahrtssaison und ein besseres Rennen, um sich für Schladming einzustimmen, gibt es wohl nicht!

Ich hoffe ihr seid am Wochenende vom Fernseher aus oder vor Ort wieder live dabei und drückt mir auch weiterhin die Daumen!

Viele Grüße und bis bald!

Hannes


1 Kommentar

  1. Andy Heinz sagt:

    Kann mir echt nicht vorstellen wie das sein soll mit 160 km/h auf 2 Ski, Respekt ! Ich knall bei 50 km/h schon einen kleinen Stemmbogen rein aus Angst vor der Geschwindigkeit …

Kommentar hinterlassen